Migrantinnen- und Migrantenbeirat der Stadt Freiburg

Interview mit Olena Neumann

Advertisements
Stell dich bitte kurz vor.

Ich heiße Olena Neumann. Seit 2012 lebe und arbeite ich als Bildungsberaterin und Projektmitarbeiterin in Freiburg. Ursprünglich komme ich aus der Ukraine und bin seit sieben Jahren in Deutschland.

Was sind deine Aufgaben beim MMB, was hast du bereits und was möchtest du noch mit ihm erreichen?

Ich bin im Vorstand des MBB, Mitglied im Migrationsausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Schule und Weiterbildung. Mein Ziel im Migrantenbeirat ist, berufliche Integration von Migranten und Migrantinnen in Freiburg voranzutreiben. Als Bildungsberaterin erlebe ich oft, dass Migranten mehr Unterstützung und Aufklärung brauchen, insbesondere, wenn es um das Bildungssystem geht.

Was gefällt dir an Freiburg?

Freiburg ist eine interkulturell offene Stadt mit vielen Möglichkeiten für alle (unabhängig der Herkunft) und ich möchte dazu beitragen, dass dies auch so bleibt.

Du erhältst 1 Million Euro, um sie für unsere Stadt auszugeben. Was würdest du mit dem Geld machen?

600.000€ würde ich in bezahlbare Wohnungen für alle Bürger_innen in Freiburg investieren und 400.000€ in kostenlose Sprachkurse mit Kinderbetreuung für alle Migrantinnen, unabhängig vom Herkunftsland. Sprache ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Integration.

Welches besondere Erlebnis verbindest du mit Freiburg?

Mein Sohn wurde in Freiburg geboren.

Vervollständige bitte folgenden Satz:
Der MMB ist…

…für mich ein Gremium, wo Menschen mit unterschiedlicher Herkunft für eine gemeinsame Idee, gelungene Integration von Migrant_innen, arbeiten.

Advertisements